Follow:
Allgemein, Travel

Travel Guide: Amsterdam Must Do’s and Eats

Einige Haeuser in Amsterdam

Wie man vielleicht auf Instagram mitbekommen hat, war ich letzte Woche in Amsterdam. Es war mein erstes Mal in der holländischen Hauptstadt. Von Freunden habe ich schon viel Positives über die Stadt gehört, weshalb ich unbedingt auch einmal einen Citytrip dorthin machen wollte. Für mich war aber klar, wenn es schon nach Holland geht, dann im Frühling, wenn es schon ein bisschen wärmer ist und die Tulpen blühen. Tulpen sind nämlich meine Lieblingsblumen und ich wollte schon immer einmal die großen Tulpenfelder in voller Blüte rund um Amsterdam sehen.

Flüge

Wir sind von Graz mit KLM direkt nach Amsterdam geflogen. Der Flug dauert circa 1 Stunde und 40 Minuten und geht im Frühling fast täglich. Von Wien fliegen mehrere Airlines täglich nach Amsterdam.

Unterkünfte

Bei der Unterkunft kommt es darauf an, was ihr bevorzugt. Es gibt eine riesige Auswahl an kleinen Boutique Hotels, Hostels und Airbnb’s. Wir haben uns für ein kleines Hotel mit Frühstück mitten in Amsterdam Centraal entschieden. Das Hotel hatte die ideale Ausgangslage für Stadtbesichtigungen und Sightseeing. Außerdem lag es in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und wir konnten bequem vom und zum Flughafen mit dem Zug fahren. Die Stadt selbst ist sehr kompakt und man erreicht die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gut mit dem Rad oder zu Fuß – deshalb muss man nicht unbedingt ein Airbnb oder Hotel direkt im Zentrum nehmen.

Preise

Ich habe öfter gehört, dass Amsterdam sehr teuer sein soll – wir haben die Preise aber eigentlich nicht sehr viel teurer empfunden als bei uns in Österreich. Die Preise für Lebensmittel im Supermarkt sind ungefähr gleich wie bei uns. Restaurants sind vielleicht etwas teurer – allerdings denke ich, dass es wie überall darauf ankommt, wo man hingeht. Wir waren meistens in sehr gut besuchten Restaurants, in denen man vorher reservieren musste, deshalb waren die Preise dementsprechend höher.

What To See and Eat in Amsterdam

Sightseeing: Must Do’s in Amsterdam

Grachten-Fahrt

Eine Bootsfahrt durch die Grachten gehört definitiv zu den Must Do’s. Es gibt viele Museen in Amsterdam, aber die Stadt selbst ist das größte Museum von allen und lässt sich auf einer Bootsfahrt auf besondere Weise erkunden. Es gibt einige Anbieter für Bootstouren aber die beste Erfahrung macht ihr wahrscheinlich mit Those Dam Boat Guys. Pro Tour sind maximal 10 Personen Personen auf dem Boot und die Guides gestalten jede Fahrt individuell nach den Interessen und Wünschen der Gäste. Außerdem darf man Essen und Getränke mitnehmen 😉

Vondelpark

Der Vondelpark ist der bekannteste Park der Stadt. Hier tummeln sich sowohl Touristen als auch Einheimische. In den vielen Cafes hat man die Möglichkeit mitten im Grünen etwas zu trinken und zu essen. Bei gutem Wetter gibt es hier auch einige Veranstaltungen.

Blumenmarkt und andere Märkte

Der schwimmende Blumenmarkt ist einfach Kult. Hier gibt es unzählige Blumen in allen Farben zu bestaunen. Von Schnittblumen über Blumenzwiebeln und Samen gibt es hier einfach alles. Abgesehen vom bekannten Bloemenmarkt gibt es in der Stadt auch einige Flohmärkte auf denen man viele verschieden Dinge entdecken kann. Auf dem „Waterlooplein“ findet ihr zum Beispiel alte Schallplatten, Bücher, Vintage Kleidung und vieles mehr. Einen Besuch wert ist auch der Albert Cuyp Markt. Er ist der größte Freiluftmarkt Europas und liegt im hippen De Pijp Viertel, das ihr euch unbedingt auch bei einem langen Spaziergang ansehen solltet.

Tulpen am Blumenmarkt in Amsterdam

Where To Eat

van Kerkwijk: Ein sehr nettes, kleines und etwas versteckteres Lokal abseits der belebten Straßen. Abends gibt es verschiedene Menüs mit Vorspeise und Hauptspeise. Es gibt keine Karte – das Personal kommt an den Tisch und zählt die verschiedenen Gerichte auf. Zur Hauptspeise gibt es Salat und hausgemachte Pommes dazu. Für einen Tisch muss man meist kurz an der Bar warten. Für das gute Essen lohnt es sich aber.

The Pantry: Im The Pantry bekommt ihr echte niederländische Küche. Das heißt deftige Gerichte mit Kartoffelpüree und Sauerkraut, viel Eingelegtes und Fisch sowie Räucherwurst, Hackfleisch und geschmortes Rind. Man kann auch aus verschiedenen Menüs mit Vor-, Haupt- und Nachspeise wählen. Es empfiehlt sich, vorab einen Tisch zu reservieren.

In de buurt: Das In De Buurt ist ein hippes Restaurant mit gemütlicher Atmosphäre. Auf der Speisekarte finden sich viele verschiedene Gerichte wie Beef Tartar, Thom Kha Khai, Steak, Pasta oder Barbecue Ribs. Auch die Auswahl an Bieren ist hier recht groß. Reservierungen können über die Website gemacht werden.

Pendergast: Das Pendergast ist ein Smokehouse und Barbecue Restaurant, das ich jedem Barbecue Fan empfehlen kann. Fleischliebhaber haben hier die Qual der Wahl. Pulled Pork und Beef Brisket sind nur einige der leckeren Gerichte, die es hier gibt. Ausgezeichnet sind auch die Nachspeisen. Die New York Cheesecake: Ein Traum. Reservieren kann man hier online.

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

*

code